Fixfoto und Frakturscans

vergnuegt

Mitglied
Dabei seit
23.03.21
Beiträge
6
#1
Hallo zusammen,
mein Thema ist weniger auf die Fotobearbeitung im engeren Sinn gerichtet, sondern auf das Scannen von Frakturschriften und deren Bearbeitung (alte Bücher, Hefte, Zeitschriften, etc.), die ich dann mit FineReader in Antiqua (heute gebräuchliche Schriften) umwandle.

Das funktioniert soweit ganz gut, solange die Frakturvorlage gut ist. Wenn es Schwierigkeiten (schwacher Druck, verschwommene Typen, Spuren, Punkte, usw.) gibt, müssen die eingescannten Seiten (Bilder) vorher bearbeitet werden, um den Korrekturaufwand in Grenzen zu halten (meist ist ein Farbscan besser als ein Graustufenscan). Dafür gibt es auch spezielle Software (z. B. ScanTailor), der allerdings mit s/w bzw. Graustufen arbetiet, was nicht immer zu den besten Ergebnissen führt.

Ich habe mal FixFoto ein wenig angetestet und es gibt ja auch hier Ein-Klick-Verbesserungen (PerfectClear scheint nicht mehr im Lieferumfang zu sein. Evtl. auch andere nicht?) und eine Reihe weitrerer Funktionen bis hin zum Einbinden von Photoshop-Plugins. Leider werden in der Testversion (verständlicherweise) Wasserzeichen verwendet, so dass es schwierig ist, gerade bei Schriften das Ergebnis zu testen. Da ich auch kein Fotograf bin, ist es für mich schwierig einzuschätzen, ob FixFoto für meine Zwecke sinnvoll ist.

- Ist FixFoto grundsätzlich für eine solche Aufgabe geeignet (evtl. mit bestimmten Einstellungen bzw. Photoshop-Plugins)? Oder gäbe es hier andere Lösungen?
- Welche Ein-Klick-Verbesserungen oder Skripte könnte ich mal testen, um zu sehen, wie gut die Ergebnisse sind?

Vielen Dank schon mal vorab für Eure Vorschläge!

Viele Grüsse
vergnuegt
 

HeiM

Mitglied
Dabei seit
08.04.03
Beiträge
5.505
Standort
Leipzig
#2
FixFoto kann das schon, sogar relativ einfach.
Man öffnet die Kontrastautomatik (diese arbeitet über den Helligkeitkanal), nicht die Kontrastautomatik HSV (diese nutzt die Farbkanäle).
Für s/w-Scans also die Kontrastautomatik und beachtet weniger das Wort Automatik.
Mittels der beiden Regler lässt sich bei schwarz der Kontrast der Schrift erhöhen und sie lesbarer machen und mit dem Weiß-Regler wird der Hintergrund aufgehellt - entsprechend der Vorlage nach Augenmaß.
Das ist schon alles.
Nun zur Wieder-/Weiterverwendung
1. Möglichkeit - Im gleichen Bearbeitungsfenster unter Erweitert/Voreinstellungen die vorgenommene Einstellung speichern.
Si lässt sie sich bei jedem Bild per Doppelklick auf die gespeicherten Werte wieder einstellen - und bei abweichender Vorlage auch noch korrigieren.
2. Möglichkeit - die vorgenommene Einstellung als Bostscript oder Makro speichern, die sich dann bei jedem Bild über die Aufgabenstellung aufrufen lassen, ähnlich wie ein Plugin.
3. Möglichkeit - Die Einstellungen aus der 1. und 2. Möglichkeit lassen sich auch in der Stapelverarbeitung anwenden und so sind mehrere Scans auf einmal bearbeitbar.

Plugins aus anderen Programmen können als 8bf-Datei in den Plugin-Ordner von FF kopiert werden und auch über die Aufgabenstellung aufrufen. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass Plugins, die eine Ebenenbearbeitung implementieren, in FF nicht funktionieren.
 

Sasssoft

Mitglied
Dabei seit
02.07.04
Beiträge
5.208
Standort
Albersdorf (Schleswig-Holstein)
Trophäen
{******} ********* !!!!!!!!!!!!
#3
Heinz hat schon einen guten Vorschlag gebracht. Es geht ja vermutlich vorwiegend um eine Kontrasterhöhung. Da kann man es auch mit Bild > Kontrast > S-Kontrast versuchen. Das Speichern einer Voreinstellung ist auch dort möglich. Wenn man dieser Voreinstellung exakt den Namen Default gibt, wird sie bei jedem Aufruf der Konttrastfunktion sofort angewendet. Man kann dann aber immer noch feinjustieren.

Gruß
Alfred
 

vergnuegt

Mitglied
Dabei seit
23.03.21
Beiträge
6
#4
Hallo, Heinz,
hallo, Alfred,
vielen Dank! Das werde ich mal ausprobieren.
Viele Grüße vergnuegt
 

vergnuegt

Mitglied
Dabei seit
23.03.21
Beiträge
6
#5
Hallo zusammen,
vielen Dank nochmals für Eure Tips, sie haben viel geholfen (auch um Fixfoto ein wenig besser kennenzulernen).

Das grundsätzliche Problem bei OCR von schlechten Vorlagen ist die Reproduzierbarkeit.: jede Seite und jedes Heft/Buch ist anders. Es gibt nicht "die" Einstellung, mit der alle Scans gut werden, sondern man muss jede Seite individuell betrachten.

Die Kontrastautomatik ist wirklich super und bringt in vielen Fällen deutliche Verbesserung. Häufig ist es auch sinnvoll, in mindestens 600 (besser: 1200dpi) Farbe einzuscannen.

Ich habe mal bei einem sehr schlechten Farbscan (siehe Anhang - ein Ausschnitt aus einem alten Nick-Carter-Nachdruck-Heft) die Kontrastautomatik und RGBMax darüberlaufen lassen, das hat die Fehlerrate deutlich gesenkt.

Mit einer anderen Software (RGS Fotoscanner) habe ich Auto-Tonwertkorrektur, Schärfen und Auto-Kontrast verwendet. Das Ergebnis ist etwas schlechter als von FixFoto, aber immer noch sehr brauchbar.

Eine Frage hätte ich noch zu den Automatiken (Bildoptimierung - Mehrfachautomatiken): leider geht aus der Website nicht so ganz genau hervor, welche nun in der Vollversion enthalten sind: PerfectlyClear scheint ja nicht mehr in Version 4 von FixFoto enthalten zu sein. Wie steht es mit den anderen (i2e, RGBmax, YMax)? Sind diese enthalten (vor allem i2e)?

Herzlichen Dank und viele Grüße
Stefan
 

Anhänge

HeiM

Mitglied
Dabei seit
08.04.03
Beiträge
5.505
Standort
Leipzig
#9
Hallo Stefan,
Perfectly Clear ist in FF 4 nicht mehr enthalten. Es sind aber m.W. Lizenzfragen, die dazu führten.
I2E ist enthalten bzw. kann zusätzlich erworben werden.
Aus meiner Sicht sind diese Automatiken aber gar nicht so wichtig.
Gerade bei deinen Scans, wo doch von Scan zu Scan neachreguliert werden muss würde ich folgendes empfehlen:
Stell dir unter "Bearbeiten/Dialog zusammenstellen/Benutzerdialog" eine quasi-Automatik aus den Tools zusammen, die du zur Bearbeitung benötigst (RGB Max, Kontraste etc)
Diesen einmal zusammengestellten Benutzerdialog kannst du über F7 mit einem Klick aufrufen.
Die Tools lassen sich auch jeder Zeit ergänzen und/oder ändern - je nach Bedarf
Wenn du unter "Datei/Einstellungen/Diverses/Bildbearbeitung" die Zeile "Letzte Einstellung der Bildbearbeitung speichern" Auf JA stellst, wird dir bei jedem Aufruf des Benutzerdialoges die letzte Reglereinstelung angezeigt. Du kannst sie nutzen und klickst einfach auf "Übernehmen" oder kannst si anpasen und gehst dann auf "Übernehmen". So der Reihe nach durch den Dialog. Das wäre meine Automatik.
Zudem verlasse ich mich bei Scans weniger auf das Drucker/Scanner-Menü, sondern habe meinen Scanner ein FF eingebunden. Er wird mir dann unter "Datei/Importieren/Bild Import über Twain" geöffnet. Dort kann man dann auch sämtliche Voreinstellungen vornehmen. Twaineinstellungen Über "Datei/Einstellunegen/Kamera-Scanner
Mein alter Canon 5200 lief mit der Markierung bei Twain, mein neuer Multifunktionsdrucker/Scanner läuft über die Markierung bei WIA Scanner. da hat man nach dem Scan das Bild sofort auf der Arbeitsfläche von FF.

@lutz
Du kannst PC auch nutzen, da du noch mit der alten Lizenz aktiv bist, die auch unter FF4 läuft.
Bei Neukauf geht das aber nicht mehr.
 

Sasssoft

Mitglied
Dabei seit
02.07.04
Beiträge
5.208
Standort
Albersdorf (Schleswig-Holstein)
Trophäen
{******} ********* !!!!!!!!!!!!
#10
OK, das mit der lizenzrechtlichen Seite war es bei PerfectlyClear!
Die Automatik Xe847 ist nicht mehr möglich, weil es davon keine 64-Bit-Version gibt.

Das mit dem eigenen Benutzerdialog ist ein wichtiger Hinweis. Dort kann man immer die Funktionen selbst anordnen, die man häufig verwendet. Das spart das Suchen in den Menüs und viele Mausklicks.

Gruß
Alfred
 

vergnuegt

Mitglied
Dabei seit
23.03.21
Beiträge
6
#11
Hallo, zusammen,
danke für Eure Tips! Ich werde sie mal ausprobieren.

@ Heinz
Zudem verlasse ich mich bei Scans weniger auf das Drucker/Scanner-Menü, sondern habe meinen Scanner ein FF eingebunden. Er wird mir dann unter "Datei/Importieren/Bild Import über Twain" geöffnet. Dort kann man dann auch sämtliche Voreinstellungen vornehmen. Twaineinstellungen Über "Datei/Einstellunegen/Kamera-Scanner
Ich habe versucht, meinen Epson V39 einzubinden, hat aber nicht geklappt. Ich erhalte nur den allgemeine Windows-Scan-Dialog.

1616663603235.png


Egal ob als WIA oder TWAIN, irgendwas funktioniert nicht. Über EPSON 2 läßt sich eine ganze Menge einstellen. Das entfällt hier.

Gruss
Stefan
 

Psionman

Mitglied
Dabei seit
03.02.03
Beiträge
402
Standort
Berlin
Trophäen
*
#12
Bei dem Scan von Dir fällt mir auf, dass die Schrift der Rückseite im weißen Bereich durchscheint. Du musst immer ein Blatt schwarzes Papier unter die zu scannende Seite legen, dann ist das Durchscheinen weg und Du bekommst eine richtig weiße Fläche mit schwarzer Schrift.
 

kuni-r

Mitglied
Dabei seit
26.11.02
Beiträge
5.393
Standort
Nähe Memmingen
Trophäen
auch
#13
...RGBmax und Gammamax sind Standardfunktionen von FixFoto. i2E kostet vermutlich extra (aber ich habe kein FixFoto V4 und bin nicht sicher. Bei meiner 3er-Version hat's extra gekostet.
 

kuni-r

Mitglied
Dabei seit
26.11.02
Beiträge
5.393
Standort
Nähe Memmingen
Trophäen
auch
#14
Bei dem Beispiel von oben würde ich versuchen: Kontrastautomatik, dann den rechten Regler so weit runterziehen, dass der Hintergrund weiß wird (207) Danach den linken Regler hoch auf 205. Dieses Vorgehen funktioniert vor allem dann gut, wenn der Scan eher ein Graustufenscan ist. Dadurch kriegst Du die grauen Stellen in den Buchstaben dann schwarz und die Buchstaben an sich fetter. Was Dein OCR-Programm dann damit macht, weiß ich natürlich nicht. Eventuell kannst Du Dir heute abend in unserem Skype-Treffen noch weitere Infos von den Teilnehmern abholen. Siehe hier: https://www.ffsf.de/threads/virtuel...rz-2021-ab-19-00-uhr.17209/page-2#post-209747
 

kuni-r

Mitglied
Dabei seit
26.11.02
Beiträge
5.393
Standort
Nähe Memmingen
Trophäen
auch
#15
Was manchmal auch weiterhelfen könnte: den Text erst ein klein wenig weichzeichnen (Weichzeichner linker Regler 2-3, rechter Regler 256) und dann erst den Kontrast wie oben einstellen.
 

HeiM

Mitglied
Dabei seit
08.04.03
Beiträge
5.505
Standort
Leipzig
#16
Egal ob als WIA oder TWAIN, irgendwas funktioniert nicht. Über EPSON 2 läßt sich eine ganze Menge einstellen. Das entfällt hier.
Das ist schon richtig. Ist bei mir auch so.
Über die letzte Zeile"Qualität verbessern) kann man die gewünschte dpi sowie Helligkeit und Kontrast einstellen.
Das reicht doch. Auch wenn ich über das Canonmenü bei mir gehe und sonst was einstelle ist das Ergebnis auch nicht besser.
Das schafft man dann nur über die Bearbeitung in FF, die so oder so notwendig ist.
Ich scanne auch über Farbe. Graustufe und Text liefern keine befriedigenden Ergenisse.
 

vergnuegt

Mitglied
Dabei seit
23.03.21
Beiträge
6
#17
Hallo, zusammen,
allen erstmal herzlichen Dank für Ihre Tips!

@ Volker: Richtig - Tonpapier hilft hier sehr gut. Danke, hab ich nicht gewusst !

@ Kuni: Danke - ich werde das mal in den nächsten Tagen mit Graustufenscans ausprobieren.

@ Heinz: Ja, ich habe das mal heute nachmittag ausprobiert. Es ist ein wenig aufwendiger als die Scanneroberfläche des Herstellers, aber es funktioniert ganz gut.

Insgesamt liefert FF für den Abbyy Finereader sehr gute Ergebnisse. Klar muß noch nachbearbeitet werden, aber der Aufwand sinkt deutlich. Heute war ein Fraktur-Heft dran, morgen wird es ein alter Jack Morlan - Nachdruck aus den 50ern sein mit furchtbar kleiner Schrift, verschmierten Typen und die ! werden fast ausschließlich als I erkannt.

Ich lasse mich mal überraschen ... :)

Schönen Abend und LG
Stefan
 
Oben