Allgemein Fotos mit Monochromix umgewandelt

Heinz

Mitglied
Dabei seit
15.11.05
Beiträge
49
#1
Hallo,

Da ich monochromix leider nicht mehr testen kann, würden mich damit umgewandelte Fotos interssieren. Fotos die zeigen, dass mit monochromix umgewandelte Fotos besser aussehen als "zu Fuss" bearbeitete. Hab mich hier schon umgeschaut und kaum was gefunden. Virtual Photographer und das kostenlose Plugin von Plugins.com hab ich schon getestet. Erwartungsgemäss sind die Ergebnisse recht besheiden, da beide wohl nur in 8bit arbeiten.
Danke
Gruss
Heinz
 
Dabei seit
02.12.02
Beiträge
1.546
Standort
Lübeck
#2
AW: Fotos mit Monochromix umgewandelt

MonochromiX ist kein "Umwandlungsautomat", sondern eine Möglichkeit, S/W-Bilder zu gestalten.
Eine einfache Umwandlung kann man mit FF ohne MonochromiX haben im Sättigungs-Dialog, hier ist eine rudimentäre Bildbeeinflussung über RBG-Regler möglich.
MonochromiX hingegen erlaubt die volle Bildbeeinflussung mit Auswahl von Filmprofilen, Farbfiltern, Tonung, Körnung, Schärfe und natürlich der gesamten Palette von Kontrast, Helligkeit, Schatten Mitten, Spitzlichtern usw.
Der Wunsch nach Demo-Bildern ist nachvollziehbar, wäre aber letztlich nur ein Test der Fähigkeiten des Anwenders. Diese beginnen bereits bei der Auswahl und Vorbereitung des Ursprungsbildmaterials - nur wenige Bilder sind überhaupt für die S/W-Konvertierung geeignet - und enden bei Erfahrung, Vorstellungen und persönlichen Geschmack des Anwenders.
Ich kenne einige Möglichkeiten, S/W-Bilder zu bearbeiten, mit den meisten erwähnenswerten Programmen und Plugins kann man brauchbare Ergebnisse erzielen, allerdings mit unterschiedlichem Aufwand und z.T. unvorstellbar vermurksten Bedienoberflächen. MonochromiX hebt sich da eindeutig positiv ab. S/W ist die Kunst der Grauwerte. Leider beschert uns die mittlerweile anscheinend vorherrschende alberne Vorstellung, man müsste nur den Himmel schwarz einfärben, dann wäre das Kunst, endlose schwarzweiße Langeweile. Wer es besser machen will, findet dafür in MonochromiX ein solides und überaus taugliches Werkzeug - das S/W-Superbild muss man sich selber erarbeiten. Dies ist ungleich schwieriger, als die Farbbearbeitung von Bildern, und das perfekt ausgeleuchtete und gesoftete S/W-Supermodel liefert kein Programm auf Knopfdruck.
Daher die Frage: Was hat Dich an den von Dir getesteten Programmen und Plugins nicht zufrieden gestellt und was erwartest Du von MonochromiX?

btw: Bisher ist mir kein Beweis untergekommen, daß S/W in 16 Bit bei handelsüblichen Monitoren und Drucken bis A4 einen sichtbaren (und theoretisch ja vorhandenen) Vorteil hat gegenüber 8 Bit, so lange man nicht in die Abrisse fährt. Da lasse ich mich aber gerne eines Besseren belehren von den FF-Brüdern im schwarzweißen Geiste.
 
Zuletzt bearbeitet:

Heinz

Mitglied
Dabei seit
15.11.05
Beiträge
49
#3
AW: Fotos mit Monochromix umgewandelt

Hallo Jochen,

Ich habe bereits in der 80ern SW Handabzüge fürs lokale Fotogeschäft gemacht. So habe ich durchaus eine Vorstellung, wie ein SW Foto in etwa aussehen sollte. Auch ist mir bewusst, dass Monochromix kein Umwandlungsautomat ist. Bisher hab ich auch mittels Kanalmixer umgewandelt und es war eigentlich O.K, aber nicht so richtig gut. ich habe mir Monochromix inzwischen gekauft und bin eigentlich sehr begeistert.
Gruss
Heinz
 
Dabei seit
10.07.02
Beiträge
11.287
Trophäen
10*15!4{*}1{!}
#4
AW: Fotos mit Monochromix umgewandelt

Hallo!

Prima - wann gibts da mal Beispiele zu sehen? ;D

Gruß,

Ralf
 
Dabei seit
02.12.02
Beiträge
1.546
Standort
Lübeck
#5
AW: Fotos mit Monochromix umgewandelt

Ich habe bereits in der 80ern SW Handabzüge fürs lokale Fotogeschäft gemacht. So habe ich durchaus eine Vorstellung, wie ein SW Foto in etwa aussehen sollte.
Sehr gut, willkommen im verlorenen Häuflein derer, die noch wahre Schönheit zu würdigen wissen :cool:.
Auch ist mir bewusst, dass Monochromix kein Umwandlungsautomat ist. Bisher hab ich auch mittels Kanalmixer umgewandelt und es war eigentlich O.K, aber nicht so richtig gut. ich habe mir Monochromix inzwischen gekauft und bin eigentlich sehr begeistert.
Das kann ich gut nachvollziehen, ich habe auch nichts Besseres gefunden.

Ein paar Tips zur Einarbeitung:

Gut geeignet für die S/W-Bearbeitung sind Bilder mit Licht- und Schattenspiel. Triste Farbbilder mögen wenigstens noch Erinnerungswert haben, in S/W lässt sich daraus meist wenig machen, das die Mühe lohnt. Es bleibt graue Soße. Ausnahmen sind Nebelbilder, Regenszenarien usw., die von der trüben Atmospäre leben.

Manchmal hilft es, das Farbbild vorher durch die Automatiken laufen zu lassen, um besseres Rohmaterial zu bekommen. XE847 und RGBMax bringen oft gut ausgeglichene Basisbilder. PC und i2e hingegen fuhrwerken meist zu stark im Spektrum herum. Mit der Zeit sieht man dann schon, was in S/W verwendbar ist.

Die S/W-Gestaltung muß auf die Ausgabegröße hin erfolgen. Bei Verkleinerung von fertigen S/W-Bildern tritt eine üble Erscheinung zutage: Das Bild wird kompakter in den Schatten und insgesamt härter. Andererseits ist die Bearbeitung kleiner S/W-Bilder schwieriger als die großer Bilder.

Selektive Schattenaufhellung oder Lichterabsenkung, wenn erforderlich, macht man am Farbbild vor der Umwandlung. Ebenso Korrekturen, die Maskierung verlangen. Wenn man die Schattenaufhellung bis ins Rauschen treibt, ist dieses auch im S/W-Bild vorhanden. Das kaschiert auch keine Körnung, von der ich ohnehin nichts halte, auch wenn die MonochromiX-Körnung technisch die Beste weit und breit ist.

Die Filmauswahl ist reichhaltig, man sollte ein weiches Filmprofil verwenden, damit etwas zum Bearbeiten bleibt. Die Gradation kann man dann selber gezielt einstellen. Ich verwende fast immer den AGFA APX100 oder 400, aber auch das FixFoto-Profil ist je nach Motivlage gute Basis. Harte Filmprofile eignen sich zwar für bestimmte Motive, rechnen aber die Grauschattierungen oft heraus, wo man sie haben möchte. Und was weg ist, ist weg ...

Für eigene Phantasieprofile passend zur durchschnittlichen Bildstruktur der eigenen Kamera gibt es einen Button in MonochromiX.

Um Weißabgleich und Korrektur von Farbverschiebungen vor der Umwandlung braucht man sich nicht groß zu kümmern. Man kann aber umgekehrt im Farbbild mit Farbsättigung spektral vor der Umwandlung interessierende Farbbereiche verstärken oder abschwächen, also z.B. einen gar zu bleichen Himmel etwas blau anreichern, um dann in MonochromiX etwas zum Einstellen mit Gelbfilter zu haben. (Die jeweilige Farbanreicherung nicht zu eng einstellen, sonst gibt es Abrisse bei der Filteranwendung.)

Für Naturaufnahmen arbeitet man auf Grünfilter hin, der schöne Differenzierung der Grüntöne herausarbeitet.

Schwer zu finden: Die Grundhelligkeit des S/W-Bildes in Monochromix stellt man bequem und übersichtlich ein, indem man bei gedrückter CTRL-Taste den Schatten-, Mitten- oder Helligkeitsregler betätigt. In der Regel muß man zuerst die Helligkeit hochsetzen. Aber vorsichtig, um die Lichterzeichnung nicht zu verlieren.

Die Schärfe in Monochromix stellt man bevorzugt mit dem Brillanz-Regler ein, man erhält artefaktefreie Schärfe. Der Konturregler ist eher für Härtefälle, man sollte nicht mehr als 20-50% Kontur im Verhältnis zur Brillanz geben. Das Ganze ist abhängig von Ausgabegröße und Ausgabemedium, mit der Zeit bekommt man ein Händchen dafür.

Man kann mit den FF-Bearbeitungsfunktionen auch noch nach der Fertigstellung mit MonochromiX kleine Korrekturen vornehmen.

Mit meiner Kamera bekomme ich erstaunlich differenzierte und brauchbare bzw. weiterverarbeitbare Bilder in der S/W-Einstellung. Natürlich möchte man in der Regel die Farbbilder haben, für Spezialzwecke mag es aber einen Versuch wert sein. Einige Funktionen von Monochromix bleiben dann allerdings außen vor, das arbeitet logischerweise wie alle S/W-Programme auf dem Farbbild - wie sollte sonst auch ein Farbfilter funktionieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mecki14

Mitglied
Dabei seit
15.03.06
Beiträge
2.492
Standort
Düsseldorf
Trophäen
*!
#6
AW: Fotos mit Monochromix umgewandelt

Hallo Jochen,
vielen Dank für die Tips zur Einarbeitung.
Ich habe mich im Umgang mit Monochromix immer schwer getan. Mit den Tips werde ich jetzt nochmal anfangen und mich dann weiter vorarbeiten.
 
Dabei seit
02.12.02
Beiträge
1.546
Standort
Lübeck
#7
AW: Fotos mit Monochromix umgewandelt

Es gibt sicher Einige, die mehr von der Materie verstehen und hier ihre Erfahrungen beitragen können. Ich denke da auch an einen gewissen temperamentvollen bärtigen Herrn, der echt weit mehr drauf hat als unschuldige Nordlichter in der Fremde mit Wasserfluten dänischer Eigentümer zu begießen :). (Wer nicht weiß, was gemeint ist - selber schuld. Kommt gefälligst zu den Usertreffen ...)
 

Henry

Mitglied
Dabei seit
19.05.05
Beiträge
699
Standort
Grabenstätt
Trophäen
{*!**!!!**!**}****!!
#8
AW: Fotos mit Monochromix umgewandelt

Hallo,

ganz selber schuld auch nicht.
Macht doch mal eins in Südbayern.

Gruß Henry
 

kuni-r

Mitglied
Dabei seit
26.11.02
Beiträge
5.310
Standort
Nähe Memmingen
Trophäen
auch
#9
AW: Fotos mit Monochromix umgewandelt

...auch an einen gewissen temperamentvollen bärtigen Herrn, der echt weit mehr drauf hat als unschuldige Nordlichter in der Fremde mit Wasserfluten dänischer Eigentümer zu begießen :).
...und ich sach noch...
(Wer nicht weiß, was gemeint ist - selber schuld. Kommt gefälligst zu den Usertreffen ...)
Da kann ich nur zustimmen!

@Henry:

Mein letzter Versuch in Südbayern, zwar ziemlich am Rand zu BWB, endete in einem 1-Mann-1Frau-Treffen. War zwar äußerst nett, angenehm und köstlich, hat aber offensichtlich sonst niemanden interessiert.

Jetzt bist Du dran, eines auszurichten. Kneipe suchen, Termin festlegen, einladen und fertig. Ist nicht schwer und macht sogar Spaß!
 

Henry

Mitglied
Dabei seit
19.05.05
Beiträge
699
Standort
Grabenstätt
Trophäen
{*!**!!!**!**}****!!
#10
AW: Fotos mit Monochromix umgewandelt

Hallo Kuni,

die Reaktion hab ich "befürchtet". Liegt ja auch nahe.
Aus verschiedenen (leider zwingenden) Gründen kann ich da aber vor dem Frühjahr nichts unternehmen. Dann kann ich ja mal drüber nachdenken.

Gruß Henry
 

kuni-r

Mitglied
Dabei seit
26.11.02
Beiträge
5.310
Standort
Nähe Memmingen
Trophäen
auch
#11
AW: Fotos mit Monochromix umgewandelt

Hallo Kuni,

die Reaktion hab ich "befürchtet". Liegt ja auch nahe.
"Nache" liegt doch auch die Hirschauer Bucht, nicht wahr?
Aus verschiedenen (leider zwingenden) Gründen kann ich da aber vor dem Frühjahr nichts unternehmen. Dann kann ich ja mal drüber nachdenken.

Gruß Henry
Ich freu mich auch auch ein Treffen im Frühjahr. Am besten denkst Du gleich jetzt drüber nach, entscheidest Dich dafür und organisierst es im Frühjahr :cool:
 

Henry

Mitglied
Dabei seit
19.05.05
Beiträge
699
Standort
Grabenstätt
Trophäen
{*!**!!!**!**}****!!
#12
AW: Fotos mit Monochromix umgewandelt

Hallo Kuni,

kanns Du mir ein paar Tips geben?
Was für einen Raum braucht man, was muß alles organisiert werden usw.?
Ich hab keine nähere Vorstellung, wie das so abläuft.
Hat aber keine Eile (wenn Du halt mal nichts besseres vor hast).

Gruß Henry
 

schalb

Mitglied
Dabei seit
14.02.05
Beiträge
293
Standort
35 km nördlich von Zermatt
Trophäen
10*/ !!!! {*}
#13
AW: Fotos mit Monochromix umgewandelt

als hier eher seltener Besucher, der im Süden wohnt und noch nie auf einem Usertreffen war, noch einmal eine Bemerkung zu Monochrom_x:

ich benutze es immer wieder, wenn wie jetzt im Winter Bilder nur wenig oder nur eine undefinierbare Farbe haben.
dann gibt die Umwandlung in ein SW-Bild ein besseres Ergebnis.
und wenn man früher Filme und Bilder selber bearbeitet hat,
fällt es leichter herauszufinden, an welchem Schieber man arbeiten sollte.





manchmal ist es besser, wenn man noch mit Noiseware drüber geht.​

http://www.braendji.ch/ber2010_12c.htm
mehr von diesem Tag

http://www.braendji.ch/ber2010_12a.htm
mehr vom Dezember

http://www.braendji.ch/ber2010_11a.htm
mehr vom November

http://www.braendji.ch/ber2010_10g.htm
winterlich im schon Oktober

Volkher

P.S. Manfed hatte mich angestup_st
 
Zuletzt bearbeitet:

kuni-r

Mitglied
Dabei seit
26.11.02
Beiträge
5.310
Standort
Nähe Memmingen
Trophäen
auch
#14
AW: Fotos mit Monochromix umgewandelt

Hallo Henry,
Hallo Kuni,

kanns Du mir ein paar Tips geben?
Was für einen Raum braucht man, was muß alles organisiert werden usw.?
Ich hab keine nähere Vorstellung, wie das so abläuft.
Hat aber keine Eile (wenn Du halt mal nichts besseres vor hast).

Gruß Henry
Das ist natürlich ein wenig abhängig vom Termin und der Anzahlv derer, die dann teilnehmen werden.

Es gibt Treffen, wie mein letztes, wo man zu Zweit ist. Das ist aber wirklich eher selten. Dann gibt es aber auch welche, wo 40 oder 50 Personen aufschlagen.

Es gibt welche, die nur einen Abend lang gehen, aber auch welche, bei denen 2 Tage lang Programm gemacht wird.

Am idealsten guckst Du Dir eine Kneipe aus, wo man einigermaßen günstig essen und trinken kann und die ein (abgeschlossenes) Nebenzimmer hat. Dort reservierst Du das Nebenzimmer mit der Vorgabe, daß Du noch nicht genau absehen kannst, wie viele Personen kommen werden. Wenn das Geld kostet, nimmst Du eine andere Kneipe.

Dann wird der Termin festgelegt und Anmeldungen im Forum entgegengenommen. Jetzt könnte es sein, daß Du beim Wirt schon näheres zur Personenzahl los werden kannst.

Je nachdem, ob Teilnehmer aus der näheren oder weiteren Umgebung kommen, könnte es sein, daß Du Anfragen nach Hoteladressen bekommst. Aus diesem Grund wäre es sinnvoll, im Vorfeld mal zu klären, ob und wie viele Zimmer im Veranstaltungslokal oder in Hotels/Pensionen in der Nähe verfügbar wären. Buchen können die Teilnehmer dann selbst, oder Du übernimmst das gefälligkeitshalber, wenn Du so viel Zeit hast.

Für diverse Schneckenhausnordlichter mit gutem Schwarz-Weiß-Wissen, sympathischen Dänen mit passendem Gerät, oder einem FixFoto-Spezialisten aus Wrestedt, der hin und wieder auch mal mit sowas unterwegs sein könnte, wären eventuell noch "Wagenburg-Stellplätze" am Veranstaltungsort zu organisieren.

Wenn das Nebenzimmer über diverse Vortrags-Elektronik verfügt, um so besser, ansonsten wäre dann noch zu klären, wer welche Leinwand oder welchen Beamer mitbringen kann.

Ist das alles soweit in die Wege geleitet, könnte man sich ans "Programm-machen" machen...

Hört sich jetzt wahrscheinlich schlimmer an, als es wirklich ist. Gottseidank ist der Großteil der FixFoto-Forenmitglieder sehr sehr unkompliziert.

Und ein paar Helfer für die Organisationsarbeiten wirst Du sicher auch noch auftun können.
 

Heinz

Mitglied
Dabei seit
15.11.05
Beiträge
49
#15
AW: Fotos mit Monochromix umgewandelt

Huch, wasn hier passiert?:) Solch rege Beteiligung. Anbei mal was von mir.
Gruss
Heinz
 

Anhänge

Heinz

Mitglied
Dabei seit
15.11.05
Beiträge
49
#16
AW: Fotos mit Monochromix umgewandelt

als hier eher seltener Besucher, der im Süden wohnt und noch nie auf einem Usertreffen war, noch einmal eine Bemerkung zu Monochrom_x:

ich benutze es immer wieder, wenn wie jetzt im Winter Bilder nur wenig oder nur eine undefinierbare Farbe haben.
dann gibt die Umwandlung in ein SW-Bild ein besseres Ergebnis.
und wenn man früher Filme und Bilder selber bearbeitet hat,
fällt es leichter herauszufinden, an welchem Schieber man arbeiten sollte.





manchmal ist es besser, wenn man noch mit Noiseware drüber geht.​

http://www.braendji.ch/ber2010_12c.htm
mehr von diesem Tag

http://www.braendji.ch/ber2010_12a.htm
mehr vom Dezember

http://www.braendji.ch/ber2010_11a.htm
mehr vom November

http://www.braendji.ch/ber2010_10g.htm
winterlich im schon Oktober

Volkher

P.S. Manfed hatte mich angestup_st
Super Fotos.
Gruss
Heinz
 

Heinz

Mitglied
Dabei seit
15.11.05
Beiträge
49
#17
AW: Fotos mit Monochromix umgewandelt

Sehr gut, willkommen im verlorenen Häuflein derer, die noch wahre Schönheit zu würdigen wissen :cool:.Das kann ich gut nachvollziehen, ich habe auch nichts Besseres gefunden.

Ein paar Tips zur Einarbeitung:

Gut geeignet für die S/W-Bearbeitung sind Bilder mit Licht- und Schattenspiel. Triste Farbbilder mögen wenigstens noch Erinnerungswert haben, in S/W lässt sich daraus meist wenig machen, das die Mühe lohnt. Es bleibt graue Soße. Ausnahmen sind Nebelbilder, Regenszenarien usw., die von der trüben Atmospäre leben.

Manchmal hilft es, das Farbbild vorher durch die Automatiken laufen zu lassen, um besseres Rohmaterial zu bekommen. XE847 und RGBMax bringen oft gut ausgeglichene Basisbilder. PC und i2e hingegen fuhrwerken meist zu stark im Spektrum herum. Mit der Zeit sieht man dann schon, was in S/W verwendbar ist.

Die S/W-Gestaltung muß auf die Ausgabegröße hin erfolgen. Bei Verkleinerung von fertigen S/W-Bildern tritt eine üble Erscheinung zutage: Das Bild wird kompakter in den Schatten und insgesamt härter. Andererseits ist die Bearbeitung kleiner S/W-Bilder schwieriger als die großer Bilder.

Selektive Schattenaufhellung oder Lichterabsenkung, wenn erforderlich, macht man am Farbbild vor der Umwandlung. Ebenso Korrekturen, die Maskierung verlangen. Wenn man die Schattenaufhellung bis ins Rauschen treibt, ist dieses auch im S/W-Bild vorhanden. Das kaschiert auch keine Körnung, von der ich ohnehin nichts halte, auch wenn die MonochromiX-Körnung technisch die Beste weit und breit ist.

Die Filmauswahl ist reichhaltig, man sollte ein weiches Filmprofil verwenden, damit etwas zum Bearbeiten bleibt. Die Gradation kann man dann selber gezielt einstellen. Ich verwende fast immer den AGFA APX100 oder 400, aber auch das FixFoto-Profil ist je nach Motivlage gute Basis. Harte Filmprofile eignen sich zwar für bestimmte Motive, rechnen aber die Grauschattierungen oft heraus, wo man sie haben möchte. Und was weg ist, ist weg ...

Für eigene Phantasieprofile passend zur durchschnittlichen Bildstruktur der eigenen Kamera gibt es einen Button in MonochromiX.

Um Weißabgleich und Korrektur von Farbverschiebungen vor der Umwandlung braucht man sich nicht groß zu kümmern. Man kann aber umgekehrt im Farbbild mit Farbsättigung spektral vor der Umwandlung interessierende Farbbereiche verstärken oder abschwächen, also z.B. einen gar zu bleichen Himmel etwas blau anreichern, um dann in MonochromiX etwas zum Einstellen mit Gelbfilter zu haben. (Die jeweilige Farbanreicherung nicht zu eng einstellen, sonst gibt es Abrisse bei der Filteranwendung.)

Für Naturaufnahmen arbeitet man auf Grünfilter hin, der schöne Differenzierung der Grüntöne herausarbeitet.

Schwer zu finden: Die Grundhelligkeit des S/W-Bildes in Monochromix stellt man bequem und übersichtlich ein, indem man bei gedrückter CTRL-Taste den Schatten-, Mitten- oder Helligkeitsregler betätigt. In der Regel muß man zuerst die Helligkeit hochsetzen. Aber vorsichtig, um die Lichterzeichnung nicht zu verlieren.

Die Schärfe in Monochromix stellt man bevorzugt mit dem Brillanz-Regler ein, man erhält artefaktefreie Schärfe. Der Konturregler ist eher für Härtefälle, man sollte nicht mehr als 20-50% Kontur im Verhältnis zur Brillanz geben. Das Ganze ist abhängig von Ausgabegröße und Ausgabemedium, mit der Zeit bekommt man ein Händchen dafür.

Man kann mit den FF-Bearbeitungsfunktionen auch noch nach der Fertigstellung mit MonochromiX kleine Korrekturen vornehmen.

Mit meiner Kamera bekomme ich erstaunlich differenzierte und brauchbare bzw. weiterverarbeitbare Bilder in der S/W-Einstellung. Natürlich möchte man in der Regel die Farbbilder haben, für Spezialzwecke mag es aber einen Versuch wert sein. Einige Funktionen von Monochromix bleiben dann allerdings außen vor, das arbeitet logischerweise wie alle S/W-Programme auf dem Farbbild - wie sollte sonst auch ein Farbfilter funktionieren.
Danke für die Ausführungen Jochen. Einige gute Tips dabei!!
Gruss
Heinz
 

Stefan_G.

Mitglied
Dabei seit
25.04.03
Beiträge
3.021
Standort
Nürnberg
Trophäen
9{*}, 14{!}, 19*, 45!
#19
AW: Fotos mit Monochromix umgewandelt

Hallo,

gerade mal für das Wunscherfüllungsthema umgewandelt:



Gruß
Stefan
 

Stefan_G.

Mitglied
Dabei seit
25.04.03
Beiträge
3.021
Standort
Nürnberg
Trophäen
9{*}, 14{!}, 19*, 45!
#20
AW: Fotos mit Monochromix umgewandelt

Hallo,

hier mal ein Colorkey-Bild mit MonochromiX (der Stempel wurde per Maske von der S/W-Umwandlungs ausgespart):




Gruß
Stefan
 
Oben